Madagaskar – Trek im Macay-Massiv

21 Tage, unbekanntes Terrain im wilden Zustand

Ausgehend von der Hauptstadt Antananarivo, werden Sie mit dieser Tour die große Vielfalt der madagassischen Fauna und Flora entdecken. Aus dem Hochland kommend, durch den luxuriösen Osten und den halb trockenen Süden bietet Ihnen diese Tour ein großes Mosaik aus Farben, Landschaften, Kultur und Handwerk, mit Sie in Etappen im Alltag der madagassischen Dorfgemeinschaften eintauchen werden. Egal ob mit dem Auto, Boot oder Fuß, jeder Tag bringt Ihnen neue Überraschungen.

Länge der Reise:  21 Tage – 20 Nächte

Besuchte Regionen :   Osten, Süden

Transporte : Geländewagen, Boot, Flugzeug

Besuchte Orte :
Tana, Andasibe, Asohihy,
Ambohimahatsinjo,Mananjary, Ranomafana, Ambalavao, Ranohira, Makay, Ranohira, Tulear, Ifaty, Tana

Sehenswürdigkeiten :            

  • National Parks von  Andasibe, Ranomafana und Isalo
  • Trek im wilden  Makay Massif
  • Der  Kanal von  Pangalanes
  • Dorfleben und Kultur

Tag 1 :  Von Deutschland  nach Antananarivo mit dem Flugzeug

Bei Ihrer Ankunft werden Sie von unserem Team und der Führer am Flughafen begrüßt. Transfer zu Ihrem Hotel.

Übernachtung mit Frühstück

Tag 2 : Von Antananarivo nach Andasibe      (ca. 4h – 150 km)

Antananarivo bedeutet „die Stadt der Tausend“, in Bezugnahme auf die tausend Soldaten, die die Stadt im 19. Jahrhundert bewacht haben. Auf 1.250 Meter über dem Meeresspiegel gelegen, besteht sie aus 3 Teilen, dem Präsidentenpalast und vielen Geschäften und der Unterstadt mit einer einmaligen Stimmung.

Nach dem Frühstück besuchen wir den Palast der Königin , der die Stadt dominiert und ein herrliches Panorama bietet.

Dann verlassen wir Antananarivo in Richtung Andasibe mit einer Fahrt auf der Nationalstraße 2, welche die Hauptstadt mit Tamatave verbindet. Antananarivo ist vom östlichen Teil durch steile Klippen mit üppigen Wäldern getrennt. Auf dem Weg machen wir eine ca. einstündige Pause in Marozevo für einen Besuch des Madagaskar Exotic Parks. Dieser einmalige Park erlaubt es uns, eine große Anzahl von Chamäleons zu beobachten. Er beherbergt auch zahlreiche Arten von Schmetterlingen und Insekten.

Weiterfahrt nach Moramanga, dem historischen Platz des Aufstandes von 1947. Am Nachmittag Ankunft in Andasibe. Hier gibt es die Option den Park in der Nacht zu besuchen, um die nachtaktiven Lemuren zu sehen.

Übernachtung in der Lodge

Tag 3 : Andasibe

Am Morgen gibt es einen Besuch des Nationalparks von Andasibe. Sein Regenwald enthält unter anderem die sehr seltenen Indri Lemuren. Der Indri ist der größte der Lemuren. Mehrere nachtaktive Tierarten bevölkern den Park : die winzigen Microcebus – Chamäleons, Frösche, eine reiche Flora mit Pandanas, Eukalyptus, Ravenalas und Palisander- Bäumen. Zahlreiche Seen sind mit Seerosen bedeckt, voller Charme und Geheimnisse.

Am Nachmittag besuchen wir im Kanu das Naturschutzgebiet Vakona und seine Inseln der Lemuren.

Das Kanu bringt Sie auf mehrere Inseln, wo verschiedene Arten von Lemuren leben. Einige von ihnen sind mit Menschen so vertraut, dass Sie Ihnen direkt auf die Schulter krabbeln und Sie um Bananen anbetteln Nach dem Abendessen können Sie noch für eine Stunde nachts den Park besuchen.

 

Übernachtung in der Lodge

Tag 4 : Von Andasibe nach Mahanoro und Asohihy (ca. 4h30 – 275 km  &   ca. 5h Bootsfahrt)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Mahanoro. Bei unserer Ankunft gehen wir am Hafen von Mahanoro an Bord und fahren mit dem Boot für den ersten Tag auf dem Pangalanes- Kanal. Mittagessen an Bord. Sie überqueren die große Flussmündung des Flusses Mangoro. Sie halten in Ambodiharina, einem kleinen Dorf, das gut vom Kanal lebt. Zusätzlich sehen Sie das Dorf Ampanalana. Dann kehren sie auf den Campingplatz „La Route des Epices“ in Asohihy ein, der zwischen Meer und dem Pangalanes – Kanal liegt. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie können einen Spaziergang entlang des weißen Sandstrandes am Indischen Ozean machen und/oder Baden an der Kanalseite. Machen Sie malerische Foto-Sessions mit Sonnenuntergang auf dem Pangalanes Kanal.

Übernachtung im Biwak

Tag  5 : Von Asohihy nach Ambohimahatsinjo (ca. 6h Bootsfahrt)

Zweiter Tag der Kreuzfahrt auf dem Pangalanes. An der Haltestelle Masomeloka („die Mandelaugen“), eine charmante kleine Stadt versteckt unter den Kokospalmen, entdecken Sie die Traditionen und Bräuche der Dorfbewohner. Der Kanal ändert jetzt seine Form und fliesst zwischen Sandbänken und dem Niaouli – bevor er den See Analampontsy erreicht. Seine Überfahrt dauert ca. eine dreiviertel Stunde. Ausflug nach Nosy Varika („die Insel der Lemuren“). In Nosy Varika werden wir Einkäufe machen. Danach werden wir den Biwak-Standort in Ambohimahatsinjo („wo wir den ganzen Horizont sehen“) erreichen. Wir wählten diesen Ort, um das Lager einzurichten, so dass Sie die Schiffe und Kanus von Fischern vor der Dunkelheit betrachten können. Landestypisches Abendessen und Lagerfeuer am Ende des Abends.

Übernachtung im Biwak

Tag 6 : Von Ambohimahatsinjo nach Mananjary (ca. 7h Bootsfahrt)

Morgens fahren Sie sehr früh los. An der Haltestelle Ambohitsara („das schöne Dorf“), dem nördlichsten Dorf an der Ostküste, das von den Antambahoaka errichtet wurde, gibt es einen Besuch der rätselhaften Statue „Vato Sarilambo“ (weißer Elefant) und der Fabrik von „Betsabetsa“.

Dann fahren wir weiter durch die außergewöhnliche Bucht Andragnazavaka. Besuch des Handwerker-Dorf Ampadimana mit Stoffen, Korbwaren, Käfigen und Einbäumen. Sie haben die Qual der Wahl.

Diesen Tag beenden wir mit einer Bootsfahrt nach Mananjary, wo wir abends ankommen.

Übernachtung in der Lodge

Tag 7 : Von Mananjary nach Ranomafana (ca. 4h – 160 kms)

Am Morgen verlassen wir Ranomafana Manjary in Richtung Süden.

Wir überqueren einen echten Wald von Ravenalas, der Bäume des Reisenden. Die Stiele der Blätter sind in der Tat voller Wasser, und erlauben es, nach der Legende, den Durst des verlorenen und durstigen Reisenden zu stillen.
Am frühen Nachmittag Ankunft in Ranomafana.

Übernachtung in der Lodge

Tag 8 : Von Ranomafana nach Ambalavao (ca. 1h – 55 kms)

Der Morgen wird der Entdeckung des Nationalparks von Ranomafana mit einem lokalen Führer gewidmet sein. Dieser grüne und üppige Wald ist die Heimat von Dutzenden von Lemurenarten, hunderte Arten von einheimischen Vögeln, Reptilien und Amphibien. Der Ranomafana Nationalpark verdankt seinen Namen dem Dorf Ranomafana, was „heißes Wasser“ bedeutet. Es ist für seine Thermalquellen bekannt. Gegründet 1991, verteilen sich die etwa 40 000 ha. dieses Parks auf einer Höhe zwischen 800 und 1200 m.

Am späten Nachmittag kommen wir in Ambalavao an.

Übernachtung in der Lodge

Tag 9 : Von Ambalavao nach Ranohira  (ca. 3h – 160 km)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Süden. Wir durchqueren die Stadt Ambalavao, berühmt für seinen Zebu-Markt, der größte in Madagaskar (nur Mittwochs) und besuchen die Antaimoro-Papier-Fabrik. Kurz nach Ambalavao besuchen wir das Dorf Park von Anja. Dieser Park beherbergt mehrere Kolonien von Katta-Lemuren.

Nach der Fahrt durch das Land der Betsileo ändert sich die Landschaft. Die großen und starken Bara sind eine besonderer Volksstamm, bestehend aus nomadisierenden Viehzüchtern, die die großen Räume an der Spitze der riesigen Herden aus Zebus durchstreifen.

Seit Urzeiten praktizieren die Bara Rodeo und den Kampf mit die bloßen Händen, Ringa genannt. Diese Ereignisse sind eine Gelegenheit, das Volk der Bara zusammenzubringen.

Am späten Nachmittag kommen wir in Isalo an.

Übernachtung in der Lodge in Isalo

Tag 10 : Ranohira (Isalo National Park)

Dieser Tag wird ganz im Zeichen der Besuch des Parks sein. Er erstreckt sich über eine Fläche von 81.540 ha, und bietet viele Wanderungen durch die pittoreske und ruinen-förmige Landschaften. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, die Sie mit dem Führer auswählen können:

  • Wanderungen durch Schluchten des Parks
  • Schwimmen in natürlichen Schwimm-becken
  • Picknick im Park.

Rückkehr zum Hotel am Nachmittag. Verpassen Sie nicht am Abend den Sonnenuntergang wenn die Felsen durch die Sonne in Rot-Orange gefärbt sind.

Übernachtung in der Lodge

Tag  11 : Von Ranohira nach Beroroha (Makay) ca. 10h Fahrt

Heute verlassen Sie Isalo und fahren durch das Makay-Massiv auf einer schweren Strecke, die nur für Geländefahrzeug möglich ist.

Übernachtung im Zelt

Tag 12 bis 15 : Trekking im Makay

Heute kommt der Trek im wilden Makay-Gebirgsmassiv. Diese noch nicht allzu bekannte Region bietet dem Besucher wilde Landschaften, wo trockene und bewachsene Regionen in einer außergewöhnlichen Landschaft sich vermischen. Steigen Sie hinab in Schluchten, zu kleinen Seen und kleinen Flüssen.

  1. Tag: Beronono – Saririaky See – Schluchten
  2. Tag: Lake Agnotsilahy-Wald von Analamamy
  3. Tag : Fledermäuse, Höhlen, Schluchten
  4. Tag : Besuch des Waldes, der sich mitten im Makay-Massiv befindet. Sie beobachten Lemuren und die heimische Fauna.

Rückkehr nach Beroroha

Übernachtung im Zelt

Tag 16 : Aus dem Makay – Massiv zurück nach Ranohira (ca. 10h Fahrt)

Am Morgen kehren wir nach Ranohira mit dem Geländewagen zurück.

Übernachtung in der Lodge in Ranohira

Tag 17 : Von Ranohira nach Ifaty (ca. 6h – 275 km)

Am Morgen starten wir nach Toliara. Das Gebiet der Stämme der Antandroy und Mahafaly, zwei der wichtigsten ethnischen Gruppen im Süden von Madagaskar. Wir sehen die Stadt Ilakaka und die Dörfer der Edelsteinsammler, danach besuchen wir den botanischen Garten Arboretum mit seinen mächtigen Baobab – Bäumen.

Am Nachmittag Besuch der Stadt.

Nach einem kurzen Rundgang durch die Stadt Toliara verlassen wir sie in Richtung Norden entlang der Küstenstraße.

Weiterfahrt nach Ifaty, wo wir am Ende des Nachmittags ankommen.

Übernachtung in der Lodge

Tage 18 und 19 : Ifaty

Ihr Fahrer verlässt Sie hier mit dem Auto und kehrt nach Tana zurück.

Diese 2 Tage sind zur freien Verfügung.

Ifaty, 25 km im Norden von Toliara ist ein Badeort wo viele maritime oder Aktivitäten an Land möglich sind. . Geschützt durch ein Korallenriff, ist der Ort zum Tauchen bekannt. Es ist eine Oase der Ruhe und Entspannung. Besuchen Sie auch das Naturschutzgebiet Reniala, einen Baobab-Wald.

Übernachtung in der Lodge

Tag 20 : Inlandsflug von Ifaty nach Antananarivo

Abhängig von Ihren Flugplan nehmen Sie den Transfer zum Flughafen von Toliara mit dem Hotelshuttle für den Flug nach Antananarivo, wo wir Sie für Ihren Transfer in Ihrem Hotel begrüßen zu dürfen. Je nach Ankunftszeit in Tana können wir den Tana-Kunsthandwerk-Markt besuchen, wo Sie noch die letzten Mitbringsel besorgen können.

Übernachtung in der Lodge

Tag 21  : Auf Wiedersehen Madagaskar Flug von Madagaskar nach Deutschland

Dieser Tag richtet sich nach dem Zeitplan Ihres internationalen Fluges.

Für den Fall, dass Sie einen späten Flug haben, empfehlen wir Ihnen, die Rova von Ambohimanga zu besuchen.

Transfer zum Flughafen für Ihren internationalen Flug

Wir wünschen Ihnen eine sehr schöne Reise

Tourpreis

Die Tour für Madagaskar hat in der letzten Kalkulation einen Preis bekommen: ca. 3670€/Person (Stand 2017) für 21 Tage bei einer Gruppengrösse von 2 Personen. Preisbeispiel für einen Flug mit der Air Seychelles bei ca. 1550 € / Person  (Angebot nach Verfügbarkeit) .  Bitte fragen Sie uns an, es gilt der Preis des Angebots.

Eingeschlossene Leistungen

  • Einfache Unterkünfte mit Frühstück
  • Abendessen außer am ersten und am letzten Tag
  • Picknick-Mittagessen am 10. Tag
  • Mittagessen am Tag 4, 5, 12, 13, 14 und 15
  • Ein Fahrzeug mit einem englischsprachigen Fahrer/Guide.
  • Das Essen und die Unterkunft des Fahrers
  • Der Kraftstoff des Fahrzeugs
  • Eintritte zu im Programm aufgeführten Sehenswürdigkeiten, Parks und Reservaten.
  • Die im Programm genannten Ausflüge und Aktivitäten mit Biwak-Ausrüstung
  • Der inländische Flug mit der Air Madagascar
  • Eine Flasche Wasser pro Person und pro Tag.

Ausgeschlossene Leistungen:

  • Mittagessen außer an den Tagen 4, 5, 10, 12, 13, 14 und 15
  • Abendessen an den Tagen 1 und 21
  • Aktivitäten, welche die Hotels anbieten.
  • Getränke während der Mahlzeiten und auf der Fahrt
  • Versicherungen für Auslandskrankenschutz und Rückführung
  • Das Visum für Madagaskar
  • Der internationale Flug (wird gesondert angeboten)

Comments are closed.